Mittwoch, 14. März 2012

Kreativ: Chiffon Minihat mit Schleier

Schon seit Wochen bastele ich mal hier und mal da an einem Minihat, den ich zu meinem weißen Ouji Outfit für den 31.3. tragen kann. Kaufen kam gar nicht in Frage, sonst wäre ja nichts am Outfit selbstgemacht ... und ein Minihat nach meinen Vorstellungen wäre auch sehr teuer geworden.

Gerade eben ist er soweit fertig geworden. Wirklich einfach habe ich es mir nicht gemacht.^^





Ich fange einfach mal von vorne an:
- Dem ganzen liegt eine Skizze zugrunde, die ich während der Schukzeit angefertigt habe... aber ich veröffentliche aus gutem Grunde keine meiner Skizzen im Internet.
- Bevor ich irgendein wertvolles Material bearbeitet habe, habe ich einen Rohling aus festem Papier gefertigt und ihn immer wieder auf dem Perückenkopf drapiert: so lange, bis die Proportionen stimmten.
- Den Schnitt für den richtigen Rohling habe ich dann von dem Modell aus Papier übernommen.
- Das Material ist eine sehr steife, aber dünne Hutmachervlieseline. Die Schnitteile habe ich dann mit Uhu zusammengefügt. :D (Also, dort, wo Kanten auf geraden Flächen auflagen, habe ich die Kanten zackig geschnitten und nach innen geknickt aufgeklebt.)



- Danach habe ich die Stoffe zurechtgeschnitten. Es handelt sich um zwei verschiedene: ein transparenter Polyesterchiffon und ein sehr feiner fließender Polyesterstoff mit chiffonartigem Griff. Mit letzterem ist der Minihat bezogen. Das Hutband, der Schleier und die Rüschen sind aus Chiffon. Beide Stoffe sind cremeweiß/ offwhite (im Lolita-Fachjargon), nicht reinweiß.
- Der zweilagige Schleier ist abnehmbar, da er sozusagen im Hutloch steckt. Ohne sieht das dann so aus:


- Die Chiffonrüschen sind etwas schwer zu erkennen auf dem Bild: sie verlaufen entlang des Hutrandes.
- Die Dekoration besteht aus verschiedenen Spangen aus Läden wie z.B. H&M und sind am Hutband befertigt. Ich mag es gern variabel, darum habe ich keine Blumen festgenäht.
-  Unter dem Hütchen befinden sich zwei Haarklammern, welche ihn im Haar fixieren und dafür sorgen, dass er nicht seitlich herunterrutscht. (Hier sieht man auch noch die Chiffonrüschen, die etwas über den Hutrand hinausragen.)


- Zusätzlich habe ich zwei Satinbänder angenäht, die unterm Kinn zusammengebunden werden. Sie geben der gesamten Konstruktion Halt auf dem Kopf. Da es Satinbänder aber nur in beige oder reinweiß gibt, musste ich nachhelfen, denn beides hätte unpassend ausgesehen. Ich habe also reinweißes Band gekauft und dieses mit schwarzem Tee eingefärbt.^^ Der Farbton ist nach meinem Geschmack ein klein wenig zu sehr ins Rötliche gegangen, aber das ist kein Beinbruch. Farblich passt's jetzt wenigstens einigermaßen dazu.^^

Hier noch einmal Schleife + Schleier von der Seite.






.... Das Ganze war ein riesiger Aufwand!
Aber ich wollte mich nicht mit blöden Metalldosen oder Joghurtbechern als Basis abgeben, denn beides ist unpraktisch, nach meiner eigenen Erfahrung ... der Hut sollte außerdem komplett von mir durchkonstruiert sein.^^ Das erzeugt noch mehr Bastlerstolz.

Ich muss ja zugeben, dass der Hut mir irgendwie Appetit macht ... auf eine Hochzeitstorte. :D Sieht schon irgendwie extrem hochzeitlich aus. Macht aber nichts; das ganze Outfit hat irgendwie nen Hochzeits-Touch. 

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem beitrag ein bisschen kreativ anregen mit Ideen.^^

                                                                    ~ Nostique ~



(Nostique, die weltbekannte Kunstkennerin und Kritikerin ... oder auch nicht.)

Kommentare:

  1. E-er ist... so kawaiiii OwO
    Wunderschön! Du hast wirklich Talent Nostique :3

    VeraChan~

    AntwortenLöschen
  2. ich hab auch erst an eine torte gedacht!
    er ist wirklich wunderschön geworden *____*

    AntwortenLöschen